Weihnachten 2009 wachte ich im Krankenhaus auf. Ich hatte 24 Stunden geschlafen und wusste nicht genau was los war.

Meine damalige Freundin besuchte mich an diesem 24. Dezember und die Welt schien für einen Moment in Ordnung zu sein.

Als ich wieder Zuhause war, fingen die Streitereien wieder an. Obwohl ich meiner Freundin sagte „Ich liebe dich“ haben die stundenlangen Diskussionen die Liebe dennoch zunichte gemacht.

Und schon wieder fingen die Bauchschmerzen an, weshalb ich erst Weihnachten im Krankenhaus gewesen bin.

In dieser Zeit waren meine Beziehung zu mir selbst, meinen Eltern und meiner Partnerin geprägt von leichten bis hin zu schweren emotionalen Konflikten, welche sogar gesundheitliche Auswirkungen hatten.

Der Wille eine Lösung für das Fundament der Liebe zu finden

Der Entschluss stand fest: Ich möchte Harmonie in Beziehungenleben! Ich war ganz klar entschlossen Konflikte optional zu machen, was bedeutet, dass ich selbst entscheide, ob ich diese löse oder nicht.

Mein Vorhaben war groß und ich stieß auf großes Unverständnis von vielen Menschen, die nicht daran glaubten, dass so etwas überhaupt möglich sei.

Viele behaupten er / sie / wir sind so wie wir sind und erkennen oftmals nicht, wie alles miteinander zusammenhängt.

Genauso ging es mir auch und 2 Jahre lang wälzte ich Bücher, ging auf Seminare, hörte mich Hörbücher aus den USA an und las Blogs, um ein übergeordnetes Bild zu erhalten, wie die Konflikte und Themen miteinander zusammenhängen. Ich wollte verstehen und dann wollte ich lösen.

Nichts half!

Der promovierte Quantenphysiker und das Fundament der Liebe

Es gab für mich keine Option, denn ich wollte die Lösung finden, um endlich harmonische Beziehungen zu leben.

Der Tipp eines Freundes brachte mich zu einem Infoabend des promovierten Quantenphysikers Dr. Bischop.

Er stellte sein weiterentwickeltes Kommunikationsmodell vor.

Die meisten Menschen kennen die Beziehungs- und Sachebene. Doch als Physiker war ihm das zu ungenau, denn “warum sollten Menschen gute Beziehungen haben?” fragte er sich.

Er selbst suchte über ein Jahrzehnt nach einer Lösung und legte unter die Beziehungs- und Sachebene, die Systemgesetzebene, als fehlendes Fundament.

Systemgesetze bestehen aus zwei Worten:

  1. System – Einzelperson, Paare, Familien, Unternehmen, Organisationen
  2. Gesetze – Angelehnt an die Naturgesetze die Grundbedürfnisse, welches ein System zum Überleben braucht.

Systemgesetze sind Grundbedürfnisse, wie Zugehörigkeit, Anerkennung, Wertschätzung, Respekt, Gleichgewicht von Geben und Nehmen …, um nur einige der zehn zu nennen.

Was haben die Grundbedürfnisse mit Liebe als Fundament zu tun?

Ganz einfach, wenn du ein Haus bauen möchtest, brauchst du ein gutes Fundament und wenn du eine harmonische Beziehung führen möchtest, sind das Einhalten von Systemgesetzen (Zugehörigkeit, Anerkennung, Wertschätzung, …) eine wichtige Voraussetzung, welches eine tragfähige Beziehung ausmacht.

Überlege mal selbst, wann baut sich die höchste Bindung zu einer Person auf? Wenn du dich zugehörig, respektiert und gerecht behandelt fühlst, oder wenn du dich ausgeschlossen fühlst, nicht respektiert und ungerecht behandelt wirst?

Wenn die Systemgesetze verletzt werden, entstehen Risse im Fundament und Liebe kann zwar noch da sein, jedoch nicht gelebt werden.

Dies habe ich in meinen eigenen Beziehungen erfahren und oftmals auch bei anderen erlebt.

Ein frisch verliebtes Paar kommt zusammen, ein Herz und eine Seele, untrennbar und schwer verliebt. Nach einigen Wochen fangen die ersten gegenseitigen Verletzungen an und irgendwann sind diese so groß, dass entweder nur die Trennung oder das unzufriedene “weiter zusammen leben” bleibt.

Dies geschieht ständig und überall und vermehrt hinter den Kulissen, weil natürlich niemand gerne zugibt und darüber redet, dass er oder sie Konflikte haben.

Ist erstmal ein Riss im Fundament, kracht das Konstrukt immer weiter zusammen, bis der Riss wieder gekittet wird.

Der Mythos “Zeit heilt alle Wunden” – Jedoch nicht im Fundament der Liebe

Häufig höre ich diesen Satz, wenn Menschen stark verletzt sind, doch nach meiner Erfahrung verjähren Verletzungen im Fundament nicht.

Wenn in seiner Beziehung betrogen wurde (starke Verletzung) und sich dadurch eine Angst entwickelte, dann kann diese auch noch in den nächsten Beziehungen wirken.

Es wäre so, als würde ich sagen “Die Zeit macht das Fundament meines Hauses wieder heil”.

Liebe baut auf einem starken Fundament

Dr. Bischop erklärte dann auch, wie die Verletzungen auf Systemgesetzebene wieder aufgelöst werden.
Wenn das Fundament hergestellt ist und die Menschen in einem System sich zugehörig fühlen, respektieren und wertschätzen, dann entsteht Liebe ganz automatisch, dafür muss ich nicht viel tun, außer die Früchte des Lebens genießen.

Falls ihr euch gegenseitig verletzt, dann müsst ihr diese Verletzungen sofort klären, mag sie auch noch so klein sein.

Bringt jemand Themen (Ängste, Leid, Trauer, Wut, Ärger, …) aus vorherigen Beziehungen in eure heutige, müsst ihr dies genauso klären.

Mein Leben lang habe ich nach einer Systematik gesucht, um die Fähigkeiten und die Haltung zu entwickeln, die Konflikte kontrolliert abzuarbeiten und vorzubeugen.

Liebe, lebe und sorge für ein starkes Fundament

Ich machte die Ausbildung zum SystemEmpoweringCoach und war fest entschlossen, daraus ein Lifestyle zu machen.

Nachdem ich Power, Urvertrauen und Klarheit erlangte, indem ich die Themen in meinem eigenen Leben, mit meinen Eltern und Ex-Partnerschaften klärte, fand ich auch meine Vision und lernte die wundervollste Frau kennen.

Heute leben wir in der wundervollsten Stadt (Hamburg) und erwarten baldigen Nachwuchs.

Wir leben einen SystemEmpowerer Lifestyle, was bedeutet, dass wir unsere Themen direkt lösen, wenn sie auftreten und beugen somit den Konflikten ganz automatisch vor, woraus eine wunderbare, tiefe Liebe entstanden ist.